AKK
Arbeitskreis Kultur und Kommunikation
Paulckeplatz 1 - 76131 Karlsruhe - Universität Karlsruhe

AKK-Festival

Die doppelte Packung: Herbstbegegnungen

Im Wintersemester laden wir euch am Freitag, den 8. November und Samstag, den 9. November 2019 zu dem inzwischen fast schon als traditionell zu bezeichnende Herbstfest in's Alte Stadion ein.

Der Wind raspelt deine Haut. Eine Gitarre hebt Späne aus der Realität. Schlagzeug treibt diese runden Pflanzendinger vor sich her. Der Bass gebietet den Dünen zu wandern. Der Generator liefert den Strom für das Radio. Tune in! And stay tuned! Denn für den zweiten Abend der Herbstbegegnungen hat sich eine sehr, sehr düstere Komödie angekündigt. Der Fachmann ahnt es, der Profi weiß es; es wird fast deep. Und der letzte Lacher geht auf dich.

Am Freitag startet es auch dieses Jahr wieder mit dem wahrhaften und einzigen Generator-Festival, am Samstag rocken die Bands beim Headbangers' Rites.

Generator-Festival

Freitag 8. November ab 19 Uhr

Das inzwischen fast schon als traditionell zu bezeichnende Herbstfest startet auch dieses Jahr wieder mit dem wahrhaften und einzigen Generator-Festival. Es präsentiert euch der AKK Stoner und Psychedelic Rock der Extraklasse.

An Start sind die Nürnberger Gruppe Pyramid mit Psychedelic-Rock/Stoner-Rock. Ob Freimaurer, Pink Floyd oder Sharknado 5: Die Pyramideals Zeichen uralten Wissens und Macht verbindet sie - längst vergessene Mysterien, deren Wiederentdeckung nur jenen möglich ist, die sich ihr in Gänze hingeben. Nicht anders ist es beim Sound der Gruppe Pyramid.
Lange hypnotische Tracks saugen euch ein in einen anderen Kosmos, machen ihre Konzerte zu einem spirituellen Erlebnis für all jene, denen die Musik von Bands wie Led Zeppelin, Pink Floyd, King Crimson oder Black Sabbath universelle Religion geworden ist. Die sanften Klänge sparen sie nicht aus, ihre Virtuosität bringen sie spielend spielerisch zur Geltung: Es darf also (auch jetzt schon) in Ekstase verfallen werden! (Etwa beim Hören ihres Debutalbums)

Die volle Packung Fangoschlamm verpasst euch das Dreigespann aus Amsterdam: Mantra Machine. Ihre Mischung aus Space Rock und Psychedelic verheißt wohlige Wärme und Spa-Atmosphäre auf dem Generator-Festival. Gebt euch der Route eurer Sojusraketen hin, lasst euch fallen, während von Synthesizer, Gitarre, Schlagzeug und Bass gewobene Soundscapes die Begleitmusik zur Betrachtung von ISS und Erde bilden. Mal erhebend, mal bedrohlich, mal erdend und in einigen Spitzen auch voller Leben und bombastisch, gibt diese Gruppe alles um eure Gefühle eurer Kontrolle zu entziehen. Kommt mit auf diesen Trip, die nächste Chance ergibt sich so schnell nicht wieder.
Vorhören ist erlaubt, aber eben nicht live.

Die Quasi-Newcomerband Nocturnal Weed (Sludge/Death Metal) aus Ulm mischt sich beim Generator-Festival beschwingt unter Stoner- und Psychedelic Acts. Die frühen Vögel unter unseren Gästen dürfen jedoch schon kurz nach Öffnen der Tore mit ansehen, wie diese Fassade zum Einsturz gebracht wird. Zeugen manche Klänge noch von einer Verbundenheit mit Teilen der Desert Rock Szene, wird mit gesteigerter Brachialität und tiefen Growls gezielt die Brücke zum Genre des Death Metal geschlagen. Wenn langsamere Tempi Verwendung finden liegen auch Assoziationen, wie etwa zu den Drone- und Doom-Meistern Sunn O))), nicht allzu fern, auch was die Verwendung von Nebelfluid bei Live-Performances angeht.
Generator-Enthusiasten dürfen sich also auf eine gelungene Abwechslung freuen, Headbangers Rites'-Anhänger haben endlich einen Grund sich auch mal einen Tag früher aus der Gruft zu mühen.

Halt! Stop! Anhören! … Wiederholungstäter gesichtet! … Mit der Band Kalamata aus Hildesheim, hat sich ein bekanntes Gesicht auf unser diesjähriges Generator Festival verirrt. Mit originalen Space-Rock-Elementen aus den 70ern, in Kombination mit instrumentalen psychedelischen Stoner Rock, treibenden Bass-Riffs und farbenfrohen Gitarren-Patterns werden sie auf einer tiefen, rollenden Rhythmus-Sektion, bei uns die Wände zum Beben bringen.

Also hinab in die AKK-Halle mit euch.

Headbangers' Rites

Samstag 9. November ab 18:30 Uhr

Zweiter Tag des Herbstfestes mit Metal zwischen Heavy und Trash mit Oldschool-Touch. Wieder in der Halle, wieder mit lebenden Live-Bands, die trotzdem Death, manchmal aber auch Heavy Metal, spielen.

Kommt vorbei und hört sie euch an. — Es lohnt sich!